Zum Hauptinhalt springen

Ois Bee kommt 20 Minuten zu spät für einen Sieg

 

Am Sonntagabend reiste die HSG Ermstal 2 nach Vaihingen zum Kellerduell der Bezirksklasse. Nach einer turbulenten Partie unterlag man mit 28:26 (16:10) dem SV Vaihingen.

Nach 60 Minuten Spielzeit wusste man als Ermstäler nicht genau wie dieses Ergebnis einzuschätzen sei. Natürlich wurde eine weitere Chance vergeben endlich die ersten Saisonpunkte einzufahren. Andererseits hatten die Blauen nach katastrophalen ersten 20 Minuten und 9 Toren Rückstand  (14:5), zwischenzeitlich das Spiel gedreht und waren in der 54. Minute sogar in Führung gegangen (23:24). Angeführt von Peter Syrbe und Moritz Weible gelang diese furiose Aufholjagd. Doch unglückliche Fehlewürfe und unnötige Zeitstrafen brachten Sand ins Getriebe. Die ebenfalls gegen den Abstieg spielenden Hausherren nutzten ihre Chance und warfen 3 Tore in Folge. Diesen Vorsprung ließen sie sich dann auch nicht mehr nehmen.

Weder das Harzverbot in der Vaihinger Halle, noch der dünne Kader sollten am Ende Schuld an der Niederlage sein, stattdessen schlugen sich die Ermstäler selbst. 40 Minuten lang bot man eine kämpferisch starke Leistung, doch 14 Gegentore im ersten Drittel des Spiels waren schlussendlich eine zu große Hypothek.

Ois Bee verliert auswärts in Uhingen

Der Trend zeigt klar nach oben. Auf Zählbares wartet man, nach dem zweiten passablen Spiel in Folge, allerdings immer noch. Mit einem am Ende deutlichen 36:27 (19:14) unterlag man einer, am Ende nicht nur qualitativ, sondern vor allem körperlich überlegenen HT Uhingen/Holzhausen

Mit einer Rumpftruppe angereist, mussten die Ermstäler auf einige erfahrene Spieler verzichten. Eine so noch nie dagewesene Startaufstellung ließ Trainer Bader seine Mannschaft auflaufen und zunächst schien es als würde dies bitter bestraft. Angeführt vom besten HT-Torschützen Cornelius Lachenmayer zogen die Hausherren auf 4:1 davon. Doch dann berappelte sich die Ois Bee. Weible, Krohmer und Streicher nutzten zielstrebig die Lücken, die sie immer wieder in der gegnerischen Abwehr fanden. Während man sich in vergangenen Spielen meistens auf die Defensive verlassen konnte, vorne aber nicht sehr viel zusammen lief war es dieses mal der Angriff der die HSG im Spiel hielt. Bis auf Torhüter Rubitzko und den früh verletzt ausgeschiedenen Kästle konnten sich alle Ois Bee-Spieler mindestens zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Die Gastgeber konnten so lange geärgert aber leider nicht ernsthaft in Gefahr gebracht werden. In der Abwehr fand man leider zu selten ein Mittel gegen die bulligen Uhinger. Dazu kamen Absprachefehler zwischen Nebenleuten, so dass Keeper Alex Rubitzko oft allein gelassen wurde.

Nach dieser Niederlage in der Fremde steht am nächsten Wochenende bereits das Derby daheim vor der Tür. Der TSV Grabenstetten gastiert in der Ermstalhalle. Es gibt wohl keinen besseren Zeitpunkt um die ersten Punkte einzufahren.

Deftige Niederlage für die Ois Bee

 

Die Männer 2 der HSG Ermstal liefern ihr wahrscheinlich schlechtestes Spiel der bisherigen Saison ab. Aufgrund einer grauenhaften Vorstellung musste man sich mit 25:15 (8:4) geschlagen geben.

Den Zuschauern,  die am Sonntagabend den Weg in die Bettwiesenhalle fanden, wurde von beiden Mannschaften einiges zugemutet. Nach 20 Minuten Spielzeit waren sage und schreibe erst sechs Tore gefallen. Was beim Eishockey ein turbulentes Drittel bedeutet hätte, war in diesem Fall sinnbildlich für das Niveau der Partie. Beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler, die Ermstäler jedoch schossen dabei den Vogel ab.

Unkonzentriert und uninspiriert verlief die erste Halbzeit. In Durchgang zwei sollte es aber noch schlimmer kommen. Darüber hinaus verletzte sich Moritz Bader, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Ihm und den drei Unterensinger Spielern, welche sich schwer verletzten wünschen wir eine baldige Genesung.

Nach dem Abpfiff bleibt das Fazit, dass wenn nicht bald ein Ruck durch die Mannschaft geht, die Liga unmöglich gehalten werden kann. Nach Spiel Nummer fünf befinden wir uns bereits mitten im Abstiegskampf.

Bittere Auswärtsniederlage für Männer 2

Bittere Auswärtsniederlage für Männer 2

Die HSG Ois Bee verliert auch deutlich in Plochingen mit 37:28 (18:12), gegen einen Gegner bei dem man sich mehr erhofft hatte.

Die ersten Minuten des Spiels gaben den Zuschauern schon einen Vorgeschmack auf die restliche Spielzeit. Beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler und Ungenauigkeiten. Zunächst blieb das Ergebnis auch ausgeglichen, doch ab der 8. Minute begannen sich die Hausherren abzusetzen. Die Ermstäler hingegen konnten ihre Fehlerquote nicht abstellen und eilten von nun an nur noch hinterher. Bis zur Halbzeitpause lag man mit 18:12 zurück. Für den zweiten Durchgang nahm man sich viel vor, doch war man nicht in der Lage es auch umzusetzen. Wäre man an einem normalen Tag in der Lage den Plochingern Paroli zu bieten, war man an diesem Tag meilenweit davon entfernt. In der zweiten Hälfte war aus Ermstäler Sicht wenigstens Giuseppe Data zu erwähnen der nie aufhörte zu kämpfen und so zu einigen Torerfolgen kam. Als der Schiedsrichter nach 60 Minuten die Partie beendete war man vollends bedient.

So bitter diese Niederlage auch war, zählt es jetzt die Lehren daraus zu ziehen, denn schon am nächsten Samstag steht ein Heimspiel auf der Tagesordnung.